Montag, 11. Juli 2011

Platung ! ! !

Jemand schreibt in einer Klausur durchgängig Platon als "Platung" (also lautmalerisch etwa das Geräusch, was entstehen könnte, wenn man einen harten Philosophenschädel in einen ausgetrockneten Brunnen würfe).
Daran, dass Mimesis nur eine "Memmsis" (also was für Memmen) ist und ein Plagiat ein "informativer Aushang" (erst jemand anderes hat mich darauf gebracht, dass es wohl mit einem "Plakat" verwechselt wurde), hab ich mich ja fast schon gewöhnt - aber bitte reserviert mir trotzdem schon mal einen Platz im Heim. Genau in dem Raum, wo die anderen Dozenten mit Neigung zu Hospitalismus bereits rumschaukeln.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das sich der Rechtschreibwurm schon mal durch die Zeilen frisst ist ja bekanntlich nichts Neues, auch bei geübten Vielschreibern (übrigens nicht zu verwechseln mit Fehlschreibern;-)Aber Plagiat-Plakate sind fast so schön wie der "Kreterienkatalog zur Rechtschreibung" den ich letztes Jahr als Überschrift in einem Referat gesehen habe, welches übrigens auch heute noch bei Koala zu bewundern ist. Die Dozentin hat nur die besten Referate online gestellt. Verwechslungsgefahr ausgeschlossen? - Schließlich entscheiden die Herren und Damen in der ersten Reihe, was gut ist und was gefällt.
Einen feinen Platz in Marsberg zwischen vielen ehemaligen Lehreren und anderen Leidenden kann ich Ihnen schon mal in Aussicht stellen.

Anonym hat gesagt…

Platung ist voll cool, von dem hab ich mal was auf einem Plagiat gelesen, das in der Universalität aushing!