Donnerstag, 24. November 2011

Kein Ding, Jungs, da bin ich völlig bei euch, opfert noch das letzte bisschen Spiritualität auf dem Altar der Wertschöpfung, das geht schon in Ordnung...

Kommentare:

lenikowski hat gesagt…

Das ist aber nett, dass man "jederzeit Münzen nachwerfen kann" um zu verlängern :)

Anonym hat gesagt…

"Jungs" - darf ich davon ausgehen das unser Altherrenverein, diesen "Zauberkasten der Glückseligkeit" auf päpstliches Anraten hin aufstellen lies. Nach den ganzen Kirchenaustritten müssen wohl neue Geldquellen gesucht werden. Da war die katholische Kirche schon immer sehr kreativ.

Jule hat gesagt…

Gibt es so etwas wohl auch zum Beichten?

Des_Esseintes hat gesagt…

Zum Beichten einfach den jeweiligen Sündenfall hier im Chateau als Kommentar hinterlassen. Ich antworte mit dem amtlichem „Ego te absolvo...“ - Und es ist sogar gratis! (Ausnahme: Todsünden, Bearbeitungspauschale: 3 €)

Des_Esseintes hat gesagt…

Ach so, falls mal jemand beten will im "kleinsten sakralen Raum der Welt" (Zitat Hersteller), das Dingt steht: Grüneburgplatz 1, Frankfurt/M., Uni Hauptgebäude Westend

lenikowski hat gesagt…

Ich hab mal heimlich gepupst.
Bitte um Ablass.

Des_Esseintes hat gesagt…

Hier handelt es sich nach Definition der katholischen Kirche um eine sogenannte "lässliche Sünde":
1. Es handelt sich nicht um eine gewichtige Sache.
2. Man war sich des Bösen nicht voll bewusst.
3.Die Tat war nicht völlig freiwillig (es lag innerer oder äußerer Zwang vor).
Da ich insbesondere Letzteres vermute: „Ego te absolvo a peccatis tuis in nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti. Amen.“