Sonntag, 18. November 2012

Kleine Parabel von der Lebenslust


Auf den Stufen vor dem Gefängnis hockt ein Mann im Filzmantel. In seiner Hand hält er ein Messer, auf dem ein Rotkehlchen sitzt.
Immer wenn der Mann Hand an sich legen will, fliegt der Vogel davon und er muss so sehr lachen, dass es ihm absurd erscheint, die geplante Tat auszuführen. 
Also beruhigt er sich wieder, hält das silbern blinkende Messer mit der stumpfen Seite nach oben in die Sonne und wartet auf das Rotkehlchen, das sich bald wieder flatternd niederlässt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was aber - wenn das Rotkehlchen nicht zurückkäme?

Des_Esseintes hat gesagt…

Dann: finstere Nacht...

Anonym hat gesagt…

- Könnte er nicht aufstehen und das Rotkehlchen suchen. Er könnte sein Leben mit der Suche verbringen. Das Messer könnte auf der Suche verlorengehen. - Das Ergebnis wäre aber wahrscheinlich dasselbe: finstere Nacht ...