Montag, 11. März 2013

Kleines Literaturrätsel (V) - Wer bin ich?


Es ist schon eine Art kurzer Amoklauf mitten in der Flora eines hübschen Waldgebietes, was ich, schwitzend in meinem schwarzen Anzug, hier veranstalte. Eine Krankheit der Moderne, eine Überspanntheit der stadtgewohnten Nerven, ein Anflug von Neurasthenie, die schließlich zu verwirrender Selbstbeobachtung führt. Und? Was sehe ich? Mich selbst, wie ich ein Geschöpf köpfe, dessen Blut den Boden besudelt und dessen abgeschlagenes Haupt ein befremdliches Eigenleben entwickelt.
Es war ein kalter Mord, soviel weiß ich selbst, und grübele über die Möglichkeit, eine solch offensichtliche Leiche zu eskamotieren. Gleichwohl verweigere ich die Buße, verfalle dann aber auf die irrsinnige Idee, dem Kadaver neuerlich Leben einzuhauchen. Doch zu spät: bleibt nur die Flucht – und am Rande des Weges stehen finstere Gestalten, von denen manche weinen und andere nach mir greifen.
Zurück daheim finden meine Gedanken keine Ruhe, die Tote umtreibt mich, verdreht mein Gehirn für lange Zeit, entfacht in mir einen verqueren Totenkult, bis ich schließlich, viel später, zurückkehre an den Ort meiner Tat, um weiter und noch mehr zu morden. Und ich lache – na bitte, es geht doch!

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Nach einiger Suche: ich weiß es nicht und ich weiß auch nicht, wie ich drauf kommen könnte... Tipps?

Anonym hat gesagt…

Ich habe nicht die geringste Ahnung und die Neugierde erdrückt mich.

Des_Esseintes hat gesagt…

Der Protagonist des Vorzeigeromans des selben Autors hat auch jemanden auf dem Gewissen. Vorfahren der gesuchten Figur hatten möglicherweise den selben Job, wie der Fels auf den jemand seine Kirche bauen wollte.

Des_Esseintes hat gesagt…

Scheint fast so, als bliebe es diesmal ungelöst...

Anonym hat gesagt…

Michael Fischer? (hoffe googlen war erlaubt)

Des_Esseintes hat gesagt…

Jesses, Maria, da wurde das Rätsel gelöst und ich habs gar nicht bemerkt! Richtig!!!

Des_Esseintes hat gesagt…

Schade, dass der oder die Löser/in anonym bleibt...

Anonym hat gesagt…

ja, sehen Sie es mir bitte nach. aber sehr schönes, sehr gut gemachtes rätsel - beschäftigt mich offensichtlich heute noch :-D